Hier finden Sie regelmässig Berichte unserer Tätigkeiten.

KDT-Skirennen Adelboden, 09. März 2019

Am alljährlich KDT-Skirennen auf der TschentenAlp in Adelboden ging es trotz schlechtem Wetter rund zu und her. Mit 59 Starter in allen Altersklassen sah man auch die verschiedensten Fahrstiele. Beim Nebenevent, organisiert durch die Feuerwehr Adelboden wurden noch die letzten Kräfte verpufft.

 

Rangliste 2019

1. Atemschutzübung im 2019

Nach dem das Kader bereits vergangene Woche in das Übungsjahr gestartet ist hies es nun auch für die Atemschützler der Feuerwehr Lotzwil Rütschelen wieder antreten zur Übung.

Auf dem Programm stand einerseits beim ersten Posten die SÜV und ART Regeln, dies als repetition um einen sicheren Start ins Übungsjahr zu ermöglichen, andererseits wurde beim zweiten Posten das Atemschutzgerät bis ins kleinste Detail unter die Lupe genommen und so die Gerätekenntnisse aufgefrischt und das korrekte retablieren der Geräte geschult. 

Übung - Gesamtwehr 10.11.18

1 Übung
15 Monate Vorbereitungszeit
18 Feuerwehrfahrzeuge
1 Lösch und Rettungszug der SBB
150 Feuerwehr-Männer und Frauen im Einsatz

Dies waren die Eckdaten für die Abschlussübung unseres abtrettenden Kommandanten.

Anfang 2017 überlegten sich einige Offiziere was dem Kommandanten der FW Lotzwil-Rütschelen zum Abschluss seiner Amtszeit geboten werden konnte. Doch wieso überhaupt eine solche Übung?

27 Jahre Feuerwehr ist eine lange Zeit, alle Stufen in seiner Feuerwehrzeit konnte und durfte Urs durchlaufen. Die letzten sechs Jahre als Kommandant der FW Lotzwil-Rütschelen, was der Anlass dazu war eine solche Übung im Hintergrund zu organisieren.

Im Wissen das Urs ein eingefleischter „Bähnler“ ist, und selber regelmässig mit seiner Lok unterwegs ist, wussten alle das die Übung mit der Bahn einen Zusammenhang haben muss.

In Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Madiswil, Langenthal, dem SBB Lösch- und Rettungszug Bern sowie dem Bahnbetreiber die BLS, konnte in diversen Besprechungen ein Szenario ausgearbeitet werden.

Durch die grosse Anzahl an Personen die in die Übung involviert waren hiess die grosse Schwierigkeit alles hinter den Rücken vom noch amtenden Kommandanten zu organisieren, Gäste einzuladen und ein Übungsobjekt zu finden, ohne dass er etwas mitbekommt, was uns erstaunlicherweise gelungen ist.
Das Finden eines Objektes gestaltete sich als besonders schwierig, einerseits musste es sich in der Nähe eines Geleises befinden, sofern es in der Zwischenzeit nicht abgebaut wird (wie in Lotzwil), anderseits mussten bis zu 150 Angehörige der Feuerwehr eingesetzt werden können.

Durch das unkomplizierte Mitwirken aller Beteiligten wurden wir hinter dem Bahnhof Madiswil fündig.

Die eingesetzten Einheiten hatten verschiedenste Aufgaben die mit geografischen sowie taktischen Abschnitten angegangen worden sind zu lösen. Absuchen von Räumen, das Retten von Personen, die Ausbreitung vom Feuer zu verhindern, Wasser zu transportieren, dies sind nur einige Stichworte die von der Gesamteinsatzleitung befohlen wurden.

Bereits nach kurzer Einsatzzeit stellte sich heraus das sich die Rettungsachse als Problem darstellte, mussten doch 15- 20 Einsatzfahrzeuge über die schmale Strasse auf den Schadenplatz, was zu einer kleineren Verzögerung führte welche aber realistischer nicht sein konnte.

Zu Spitzenzeiten wurden knapp 8000l Wasser pro Minute über Hohlstrahlrohre, Wasserwerfer oder Hydroschilder abgegeben. Das Wasser welches entweder vom Hydrantennetz, von der Langeten oder vom LRZ kam, wurde grösstenteils wieder der Natur zugeführt.

Nach Beendigung der Einsatzübung konnte noch ein Abschlussfoto mit allen Beteiligen vor dem LRZ als Andenken gemacht werden, bevor die anwesenden Einsatzkräfte sowie die Gäste mit „warmen Hammen mit Härdöpfusalat und grüenem Salat“ verpflegt worden sind.

Die FW Lotzwil-Rütschelen dankt allen beteiligten Formationen und den anwesenden Gästen für das Mitwirken an der letzten grossen Übung von unserem abtrettenden Kommandanten Sollberger Urs.

 e9a31134 1499 430a 858c 2d3268b03cfe